„Das Exzellenz Start-up Center kommt zur richtigen Zeit“

Wirtschaftsminister Pinkwart besucht das GATEWAY Exzellenz Start-up Center der Universität zu Köln / Spricht mit Start-ups über Herausforderungen in der Corona-Krise

Minister Pinkwart besucht das GATEWAY ESC im smarten Bürogebäude „The Ship“ zum Gründer*innen-Talk – in Corona-Zeiten natürlich mit Maske. © MWIDE NRW/ Mark Hermenau

Um sich über Chancen und Herausforderungen von Start-ups im rheinischen Ökosystem während der Corona-Krise zu informieren, besuchte Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie (MWIDE) des Landes Nordrhein-Westfalen, am 4. Juni das GATEWAY Exzellenz Start-up Center (ESC) in Köln.

Anlässlich eines Gründertags des MWIDE traf Minister Pinkwart sich mit Gründerinnen und Gründern, die durch das „Gründerstipendium NRW“ gefördert werden und in der Corona-Krise auf kreative Weise ihre Geschäftsmodelle angepasst haben. Während einer Führung durch das smarte Bürogebäude „The Ship“, dem neuen Standort des GATEWAY ESC, erkundigte sich Minister Pinkwart nach den Geschäftsmodellen der Start-ups Deskcloud (digitale Plattform für Co-Working), Ohemaa Green Housing (Unterstützung lokaler Recyclingprozesse in Ghana in der Herstellung feuerresistenter Bausteine aus Plastikmüll) und dem GATEWAY-Start-up LOLOCO (digitale Kundenbindungs- und Marketingplattform für kleine lokale Unternehmen).

In einer anschließenden Gesprächsrunde tauschten sich die Teams und ihre Berater aus dem „STARTERCENTER.NRW“ der IHK zu Köln, der Rheinischen Fachhochschule Köln und dem GATEWAY Exzellenz Start-up Center der Universität zu Köln mit Minister Pinkwart aus zur Digitalisierung in der Corona-Krise und der notwendigen Vernetzung der NRW-Start-up-Szene.

„Das Exzellenz Start-up Center kommt zur richtigen Zeit und kann gemeinsam mit den STARTERCENTERN.NRW und den DigitalHubs die Start-ups in NRW voranbringen und stärken. Wir haben eine gute Kompetenzverteilung im Land, die es noch stärker zu vernetzen gilt“, so Wirtschafts- und Digitalminister Pinkwart über die disversen Projekte und Initiativen und Institution, die das MWIDE in den vergangenen Jahren befördert hat.

Für alle Teams war der Corona-Ausbruch ein Schockmoment, der jedoch neue und flexible Lösungen hervorbracht hat. Des Weiteren betonte Minister Pinkwart, dass gerade die Corona-Krise auch zeige, wie wichtig innovative Ideen und besonders digitale Geschäftsmodelle nun seien.

Das GATEWAY-Start-up LOLOCO, das während der Corona-Krise eine Charity-Aktion „Ein Herz für Händler“ entwickelte, um den deutschen Einzelhandel und Dienstleister zu unterstützen, nutzte die vergangenen Wochen, um ihre Kunden, besser zu verstehen. „Die Krise macht auch kleine Unternehmen viel affiner für digitale Lösungen“, bestätigt LOLOCO-Initiator Malte Hendricks. Auch Deskcloud prognostiziert, dass sie Firmen zukünftig in ihrem Weg zu digitalen und mobilen Arbeitskonzepten unterstützen werden.

Das GATEWAY Exzellenz Start-up Center wird mit 23 Millionen Euro vom NRW-Wirtschaftsministerium gefördert und baut in den nächsten fünf Jahren an der Universität zu Köln eine Kultur des unternehmerischen Denkens und Handelns auf. Es ist eins von insgesamt sechs Start-up-Zentren an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen, die das MWIDE in einer großangelegt Förderinitiative 2019 ins Leben gerufen hat.

Please follow and like us:
error
Veröffentlicht am Kategorien Allgemein