Ein Monat bei Gateway – Praktikumsbericht

Abwechslungsreich, dynamisch und interessant – genau mit diesen Worten würde ich mein einmonatiges Praktikum im GATEWAY bezeichnen.

Während meines Praktikums habe ich das GATEWAY-Team tatkräftig bei den unterschiedlichsten Aufgaben unterstützt. Egal ob es sich um alltägliche administrative Aufgaben, wie dem Mailverkehr, der Aktualisierung der Website oder der Vorbereitung der Veranstaltungsräume, gehandelt hat, im GATEWAY gibt es immer etwas zu tun und es wird nie langweilig.
Meine kreative Ader durfte ich im Rahmen der Vorbereitungen von Präsentationen und Infografiken ebenfalls unter Beweis stellen.

Neben der Unterstützung des GATEWAY-Teams hatte ich die Gelegenheit, die hier angesiedelten Startups besser kennenzulernen, um somit herauszufinden, was zukünftige Unternehmer*innen bewegt. In diesem Zusammenhang durfte ich Start-ups, wie Plastic2Beans oder dynAmaze, auch durch mein Feedback beraten.

Des Weiteren konnte ich im Rahmen meines Praktikums auch an verschiedenen Workshops, wie z.B. der Werkstatt des FCARR teilnehmen. Dort habe ich zusammen mit den anderen Startups Fachvorträgen zum Thema Gründung gelauscht.

Außerdem gab es auch coole Veranstaltungen, wie dem Falling Walls Lab Rhineland 2019, an der ich teilgenommen habe. Dort hatten junge Wissenschaftler*innen die Gelegenheit eine hochkarätige Jury von ihren innovativen Ideen zu überzeugen.

Da es sich beim GATEWAY um eine Institution der Universität zu Köln handelt, gab es im Praktikumsalltag immer wieder Schnittstellen zu anderen Dezernaten/Einrichtungen der UzK, die man aus dem studentischen Alltag gar nicht kennt. 

Ich bin dem GATEWAY-Team für seine Aufnahmebereitschaft mehr als dankbar. Ich hatte keine Schwierigkeiten mich in das Team zu integrieren und ich fühlte mich von Anfang an gut aufgenommen. Ich hoffe, dass zukünftige Praktikant*innen ähnlich schöne Erfahrungen sammeln werden.

Viele Grüße
Phillip

Please follow and like us:
error
Veröffentlicht am